Labels

31 Tage - 31 Bücher 99 Lieblingsorte Adrian Phönix Alicia Bessette Andrea Schacht Andrea Tillmanns Andreas Izquierdo Anja Jonuleit Anna Frohmader Anne Barns Anne Hertz Barbara Piazza Barbara Wood Bergisches Land Blog Award Blogger schenken Lesefreude Brian Sibley Britta Orlowski Britta Sabbag Carina Bartsch Charlaine Harris Charlotte Freise Charlotte Thomas Dan Brown Daniele Vitali David Safier Deborah Harkness dies und das Dora Heldt E L James Elisabeth Kabatek Ellen Berg Emily Bold Eva Völler Eva-Ruth Landys Freitagsfüller Gabriele Frankemölle Gina Mayer Heinz von Wilk Herbstgold historisch Holly Martin Hörbuch Humor Immer wieder Sonntags J.R. Ward Jacquelyne Frank Jana Seidel Jennifer Crusie Jenny Stallard Jugendbuch Kajsa Ingemarsson Katelyn Faith Katrin Koppold Kerstin Gier Kim Schneyder Klüpfel/Kobr Kochbuch Kresley Cole Krimi Lara Adrian Lara Hill Laurent Bach Leuze/Nägele Liana Moriarty Liebesroman Lieblingsbücher Lilli Beck Liv Winterberg Lovelybooks Lynda Hilburn Lynsay Sands Manu und Joёlle Herzfeld Margot S. Baumann Marian Keyes Marion Henneberg Martin Suter Martin Walker Martina André Martina Sahler Michelle Raven Mila Roth Nicola Förg Nicolas Barreau Oliver Buslau Penelope Plank Petra Durst-Benning Petra Oelker Petra Schier Rebecca Gablé Reise Renata Petry Ricarda Jordan Roman Romantasy Sachbuch Sara Winter Simone Ehrhardt Sina Beerwald Slowcooker Tessa Hennig THE Hunter Thomas Havener Thriller Ulrike Schweikert Weihnachten Wochenrückblick Wortweide Yasmine Galenorn

Dienstag, 30. September 2014

Petra Schier - Der Hexenschöffe




Quelle: Rowohlt Verlag










Petra Schier - Der Hexenschöffe
Dieser Link führt zur Verlagsseite











Buchvorschautext (Quelle: Rowohlt Verlag, Link siehe oben):

"Eine wahre Geschichte aus dunkler Zeit.
Anno 1636 ist ganz Deutschland vom Hexenwahn ergriffen. Schon einige Jahre zuvor traf es auch das beschauliche Rheinbach – eine Zeit, an die sich keiner gern erinnert. Und nun hat der Kurfürst den Hexencommissarius erneut in die Stadt beordert.
Hermann Löher, Kaufmann und jüngster Schöffe am Rheinbacher Gericht, hat Angst um Frau und Kinder. Sein Weib Kunigunde gehört zur «versengten Art»: Angehörige ihrer Familie wurden damals dem Feuer überantwortet. Löher glaubt nicht an Hexerei und an die Schuld derer, die vor Jahren den Flammen zum Opfer fielen. Eine gefährliche Einstellung in diesen Zeiten.
Als die Verhaftungswelle auch auf Freunde übergreift, schweigt der Schöffe nicht länger. Und schon bald beginnt für ihn und seine Frau ein Kampf gegen Mächte, die weit schlimmer sind als das, was man den Hexen vorwirft ..."



Petra Schier führt uns in ihrem neuen Buch ins 17. Jahrhundert und schlägt ein ganz düsteres Kapitel unserer Vergangenheit auf. "Der Hexenschöffe" basiert auf historischen Fakten und ich empfehle jedem Leser mal auf Petra Schiers Homepage zu stöbern - dort erfährt man eine ganze Menge über Entstehung des Buches. Hier mal der Link dazu: Der Hexenschöffe - wie alles begann
Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Schöffe Hermann Löher, der ein schwieriges Amt zu bekleiden hat. Er lebt in einer Zeit, in der die Mächtigen das Sagen haben und er trotz seines Ansehens und seiner Stellung in der Gesellschaft eigentlich gar keinen Einfluss hat. Trotzdem erhebt er seine Stimmt und seine kritische Haltung zu den Hexenprozessen und zu den brutalen Folterungen bringt ihn und seine Familie in große Gefahr.
Das Buch ist wahnsinnig spannend, nie langweilig, an manchen Stellen grausam (wie es halt leider war) und man ist schon im ersten Kapitel in der Geschichte gefangen. 
Petra Schier schreibt auf ihrer Seite "In Romanen agieren Menschen, sie leben, leiden, lieben, lachen, arbeiten, tanzen" (hier nachzulesen: Reihjungen, Mailehen, Schlutgehen) und genau das ist es, was ich an ihren Büchern so gerne mag - die Vergangenheit wird vor meinen Augen durch ihre Figuren lebendig und neben all den dunklen Seiten gibt es auch das Positive, die Liebe und das Schöne!

Wer gerne gut recherchierte historische Bücher mag, dem kann ich dieses Buch wirklich sehr empfehlen!

Taschenbuchausgabe
978-3499268007
512 packende Seiten
Rowohlt Verlag
Preis: 9,99€
Außerdem als Ebook und als Hörbuch erhältlich
 
 

Vielen Dank an den Rowohlt Verlag, der mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat

1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Rezension; bei mir ist das Buch im Oktober dran, und ich freue mich schon darauf.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen